31.8. Rathaus Schöneberg – Mieter_innen gegen Vertreibung

Andrej Holm war bei einer CDU-Veranstaltung zur Gentrifizierung in Schöneberg und mußte feststellen, daß die Politik keinerlei Sensibilität und Interesse hat sich mit den Bedürfnissen der Mieter_innen auseinanderzusetzen und sich wenigstens oberflächlich um einen Interessenausgleich zu kümmern. Wie nicht anders zu erwarten war, was er in einem Beitrag für den Gentrificationblog ausführlich erläutert, scheiterte die Podiumsdiskussion an der Ignoranz der Podiumsdiskutant_innen, den konservativen Extremist_innen mit Hang zur physischen Auseinandersetzung im Publikum und der Unfähigkeit sich zur konkreten Vertreibung von Menschen aus dem Kiez zu positionieren und politische Lösungen überhaupt nur zu denken. Hintergrund ist der Abriß eines Hauses in der Barbarossastraße 59, wo in erster Linie marginalisierte Menschen leben. Ihnen durch die Zerstörung des Hauses und Ersetzung durch Luxuswohnungen nicht nur das Dach über dem Kopf genommen, sondern sie werden auch aus dem Kiez vertrieben. Deshalb rufen die Mieter_innen für den 31. August ab 16 Uhr zu einer Kundgebung vor das Schöneberger Rathaus. Wir unterstützen den Mieter_innen-Kampf in Schöneberg und werden in Neukölln, bei der Wowi-Show auf die Vertreibung der Mieter_innen aus der Barbarossastraße 59 hinweisen!