31.8. Kindl-Brauerei: Strategien für Nord-Neukölln

+ + U P D A T E + + Die Neuköllner Kulturszene, die sich aber eher als Marketing-Unternehmen oder PR-Agentur inszeniert, fragt sich nonchalant, wie es in Nord-Neukölln weitergehen soll. Um das auch ordentlich diskutieren zu können, lädt die „professional urban space services“ Firma in:polis – mit Sitz im hippen Prenzl‘ berg – und der komische Verein zuhause am 31. August zur Diskussion „Welche Strategie für Nord-Neukölln?“ ab 19 Uhr in die Kindlbrauerei ein. Den Einladungstext von in:poli auf ihrem Blog Place Managment & Branding gibt es nur auf englisch, aber auf unseren „Hinweis“ hin wurde offenbar die deutsche pdf-Datei heute hochgeladen aber selbstverständlich auf sie ebenfalls in englisch hingewiesen. Wie wär’s noch mit türkisch, arabisch, russisch, polnisch, rumänisch, bulgarisch, ungarisch usw. (mehr…)

MieterInnen stören Wahlkampfveranstaltung mit Gysi

Nicht nur Wowereit kann keine_r leiden. Auch die sogenannte Linkspartei hat so ihre Probleme bei der Inszenierung ihrer Arbeit für die Berliner_innen. Hier ein Bericht der Initiative gegen Mietpreiserhöhungen und Verdrängung Alt-Treptow zur kritischen Intervention bei einer Veranstaltung der Linken in Treptow mit Gregor Gysi, ehemaliger Finanzsenator und der einzige Medienliebling der Partei. Hier der Artikel. (mehr…)

Unter Schwaben in Berlin

Der Klaus war gestern am Kollwitzplatz. Dort scheint zwar weniger Berlin als Stuttgart zu sein, dennoch konnte er die wenigen Neugierigen verstehen. Protest gab es, trotz Wutbürger_innen-Reizthema Mauerpark und Kastanienallee, gar nicht. Die Pankower_innen saßen wahrscheinlich eher in den Cafès, waren vor dem Regen auf der Flucht oder haben gar nicht mitbekommen, daß der große Berlin Versteher bei ihnen vor die Haustür gekommen war. Vielleicht sind aber die Schwab_innen auch gar nicht in Berlin gemeldet, sondern immer noch in Nürtingen, in Neckarsulm oder sonstwo. (mehr…)

Ich geb ’nen Fick an die Scheiße!

Wowereit flaniert immer noch froh und munter durch die Stadt, schüttelt Hände und schlürft Bierchen. Die Grünen und ihre I-will-only-reign-when-I‘m-winning Kandidatin Renate müssen langsam Einsehen, daß es nix mit der Regierung wird und wieder mal nur der Katzentisch übrig bleibt. Der andere Klaus mosert rum, weil ihm die Bundespartei fidelnd dazwischen funkt, obwohl er doch selbst gerne am Cuba libre nascht. Und auch der Anti-Multikulti Aktivist Heinz Buschkowsky, im Nebenberuf Bezirksbürgermeister von Neukölln, hat Antiziganismus vollends entdeckt und zieht mit fremdenfeindlicher Panikmache in den Wahlkampf. Dieses Spektakel nervt. Deshalb schnappt euch ’nen fettes Soundsystem, stellt euren eigenen Soundtrack gegen Gentrifizierung, Sozialchauvinismus und Xenophobie zusammen und kommt am 31. August um 16 Uhr zum Platz der Stadt Hof. Hier schonmal ein Paar musikalische Leckerbissen! Übrigens inspiriert von den Tonlagen der Aufwertung auf‘m Gentrification Blog. Also, start the beat and rock the hood! (mehr…)

Die Sendung mit dem Klaus

Klaus „stei­gen­de Mie­ten sind ein gutes Zei­chen für Ber­lin“ Wo­wer­eit fühlt sich wohl als Re­gie­ren­der Bür­ger­meis­ter und will es auch blei­ben. Selt­sa­mer­wei­se schei­nen alle die so­zia­len Ver­bre­chen, die unter sei­ner Ägide zu­las­ten der Ber­li­ner/innen mit ge­rin­gen Ein­kom­men durch­ge­drückt wor­den sind, ihm in der Wäh­ler­gunst kaum etwas an­zu­ha­ben. Das wol­len wir im Sinne der Auf­klä­rung gerne än­dern. Ge­le­gen­hei­ten, den Re­gie­ren­den mit sei­ner ei­ge­nen Po­li­tik zu kon­fron­tie­ren, gibt es ei­ni­ge. Wir haben nur mal jene Ter­mi­ne auf sei­ner In­ter­net-​Sei­te her­aus­ge­pickt, wo uns vor Ort Mie­ter/in­nen-​Pro­tes­te zu Ohren ge­kom­men sind. Weitere Termine und gesamter Text bei Mietenstopp